Original Traditionelle Thai-Massage - Nuad Phaen Boran Thai

Nuad Phaen Thai bedeutet in der thailändischen Sprache "Originale Thai-Massage" - eine der beliebtesten Massagen in Thailand, durch die Blockaden gelöst werden sollen und das Wohlbefinden wieder hergestellt werden soll.

Fundament der Thai-Massage ist das ayurvedische System der 72.000 Energielinien, von denen in der Thai Massage zehn bearbeitet werden. Dabei wird die Thai-Massage - eine Komination von sanfter Akupressur und leichtem Dehn- und Streckübungen zur Bearbeitung der Energielinien des ganzen Körpers. Verspannungen sollen deutlich abgeschwächt, Kreislauf und Stoffwechsel angeregt werden. Um die Durchblutung von Muskulatur und Bindegewebe zu fördern, setzt Phasinee Tuna am Ende der Ganzkörpermassage außerdem die Thai-Kräuter-Stempel ein: "Diese Behandlung mit original Thai-Kräutern, die in einem Stoffbeutel eingewickelt und mit Dampf erhitzt werden, führt zu Wohlbefinden und erhöhter Vitalität." Durch die Thai-Massage sollen die einzelnen Körperregionen, die Muskulatur und die verschiedenen Organe miteinander in Einklang gebracht werden.

Zentrales Element der traditionellen Thai-Massage sind dabei die Marmapunkte. Das sind bestimmte Körperregionen, die durch Druckmassagen aber auch durch Dehnung bestimmter Körperteile die Blutzirkulation und damit die Sauerstoffzufur verbessern sollen. Phasinee Tuna praktiziert seit ihrer Kindheit die Thai-Massage. 2008 schloss sie ihre Ausbildung an der berühmtesten Thai-Massage Schule der Welt Wat Po Traditional Medical School of Bangkok mit Diplom ab. Sie erklärt: "Bei der traditionellen Thai-Massage kommt von den Fingern über den Ellenbogen zum Gesäß der ganze Körper des Massierenden zum Einsatz." Der Zweideutigkeit ihrer Worte ist sich die Mutter einer Tochter sehr wohl bewusst und lächelt darüber: "In Thailand kennt man auch die unterschiedlichen Arten der Thai-Massage. Ich aber praktiziere ausschließlich die heilsame Methode, wie sie von Chii Wock Goo Marra Phat vor 2500 Jahren begründet wurde." Bandscheiben, Wirbelsäule, Rückenschmerzen und vieles mehr, kann mit der intensiv-kräftigen Thai-Massage behandelt und auch gelindert werden. Die zu behandelnde Person liegt auf dem Bauch, wird vom Kopf über den Rücken bis zu den Zehen massiert.

Dann legt man sich auf den Rücken und es geht von den Zehen bis zum Kopf. Phasinee Tuna setzt dabei ihre ganze Kraft ein, eine Anstrengung, die sanft auf den zu Massierenden übertragen wird. Schließlich geht es bei der Thai-Massage auch um Entspannung. Hier haben außerdem Aromaöle eine große Bedeutung. Limette, Orange, Lavendel, Rosmarin, Zitronengras oder auch Jasminöl, das etwa bei Kopfschmerzen und Entzündungen helfen kann. Erst am nächsten Tag merkt man, wie sehr der Körper gearbeitet hat - oder besser: bearbeitet wurde. "Man hat einen ordentlichen Muskelkater", meint Phasinee Tuna. "Aber man fühlt sich viel besser."

Bei allen Angeboten handelt es sich um keine erotische Massage!